Die Quidditch-Europameisterschaft kommt nach Bamberg

29. Juni 2019 -

- Pressemitteilung – IQA European Games 2019 // 28. - 30.06.2019 -

Vom 28. bis zum 30.06.2019 heißt es in Bamberg „Brooms up!“:  Das Beste, was Quidditch in Europa zu bieten hat, kommt in das Fuchs-Park-Stadion. Die International Quidditch Association (IQA) und Three River Sport Events laden ein zu den IQA European Games 2019. Rund 20 Nationalteams mit bis zu 400 Spieler*innen werden erwartet. Von Island bis in die Türkei laufen die Vorbereitungen heiß.

Team Germany
Auch das deutsche Team trainiert seit Monaten. Die Trainer Steffen Wirsching und Nadine Cyrannek („Darmstadt Athenas“) haben für den Deutschen Quidditchbund (www.deutscherquidditchbund.de) aus fast 40 Teams die besten Spieler*innen ausgewählt. Trainer Wirsching ist begeistert von der Leistung seines Teams in den Trainingslagern: „Wenn wir das in Bamberg auf den Pitch bringen können, dann kann sich ganz Europa noch was abschauen.“
Mit einem fünften Platz bei den European Games 2017 (Oslo) und einem siebten bei der Weltmeisterschaft 2018 (Florenz), hat Deutschland bisher eine starke Leistung bei international immer härterem Wettkampf gezeigt. „Ich bin zuversichtlich, dass dieses Turnier ein unglaublich gutes Event wird, von der Organisation über die Anlage im Herzen Bambergs bis hin zur hoffentlich unglaublich guten Stimmung.“

Harry Potter war gestern
Quidditch ist ein rasanter, körperlicher Sport, der auf der ganzen Welt gespielt wird – seit 2014 auch in Deutschland. Hier wächst kaum ein anderer Teamsport so schnell. Als Mischung aus Handball, Völkerball und Rugby in Kombination mit einer einzigartigen Offenheit gegebenüber allen Geschlechtern, bietet Quidditch Platz für alle. Dabei hat es sich schon lange von der Harry PotterWelt emanzipiert – wer Quidditch einmal erlebt hat, stellt sich nie wieder Nerds in Umhängen vor.

Gastgeberland
Die IQA European Games finden seit 2015 alle zwei Jahre im Wechsel mit der Weltmeisterschaft statt. Nach Sarteano (Italien) und Oslo (Norwegen), freuen sich die Kelpies Bamberg auf die European Games in ihrer Heimat. Nach der Weltmeisterschaft 2016 in Frankfurt und dem European Quidditch Cup (EQC) 2018 in Pfaffenhofen sind die IQA European Games 2019 das dritte große internationale Quidditchturnier mit Deutschland als Gastgeber.  
Ein so großes Turnier im eigenen Land birgt eine große Chance, auch weit über das Turnier hinaus.
Pressemitteilung – IQA European Games 2019 // 28.-30.06.2019
Trainer Steffen Wirsching: „Wenn wir als Deutscher Quidditchbund davon genauso viel Kraft ziehen können wie aus der WM 2016 in Frankfurt, dann wird Quidditch in Deutschland in den nächsten Jahren weiterhin extrem stark wachsen.“ Bei der Heim-WM 2016 in Frankfurt nutzten mehrere tausend Zuschauer die Gelegenheit, reales Quidditch auf höchstem Niveau zu sehen. Zehntausende weitere verfolgten das Turnier aus aller Welt im Livestream.
"Wir freuen wir uns darauf, die Quidditchwelt bei uns zu Gast zu haben.“ sagt Kristina Steinhauf von den Kelpies. „Wir hoffen auch, dass viele Bamberger zum Zuschauen und Anfeuern vorbei kommen und sich für unseren zauberhaften Sport begeistern lassen."

Tickets
Tagesticket: 5€/3€ (erm.) Wochenendticket: 8€/6€ (erm.) Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre kommen kostenlos rein.
Über eventbrite: https://www.eventbrite.de/e/iqa-european-games-2019-tickets-60567712659? fbclid=IwAR3PeY1uYdkrJKtAR4rEqpGKfEM9AYXH9Kx0H5sOCYiKsvHFK5gZ85fi7Ho  

Die ganz Spontanen könnten ihre Tickets natürlich auch an den Turniertagen vor Ort kaufen.

________________________________________________________________________________________________________________

Wer gerne in Bamberg die Gelegenheit ausprobieren möchte Quidditch zu spielen kann bei den Bamberger Kelpies mitmachen. Sie trainieren Montags um 20 Uhr beim FC Eintracht Bamberg und Mittwochs um 18.30 auf der Unisportgelände im Volkspark. Am Montag nach der EM ist ein Einsteigertraining geplant, hier der Link:

https://www.facebook.com/events/829643324088903/

 

Externer Beitrag
Bildnachweis: 
Deutscher Quidditchbund/Juliane Schillinger / Jens Gutermuth
Comment