Lasertag: „Räuber und Gendarm für Erwachsene“ jetzt auch in Bamberg

21. Dezember 2016 - Simon Meyer

Ducken, kurz aus der Deckung raus und dann ein schneller Sprint zum Aussichtsturm. Auf dem Weg dorthin plötzlich hinter einem Vorsprung in Deckung gehen, anlegen und – Treffer! Die Weste des Gegners leuchtet auf und der eigene Spielstand steigt um einige wertvolle Punkte.

Spätestens seit der Fernsehsendung „How I Met Your Mother“ ist Lasertag eine weltweit bekannte Freizeitaktivität und der jugend- und erwachsenenangepasste spirituelle Nachfolger von „Räuber und Gendarm“. Bisher musste man jedoch für eine Runde Lasertag eine Fahrt bis nach Würzburg oder Nürnberg auf sich nehmen – doch das hat jetzt ein Ende: Seit November hat nun endlich in Bamberg die Lasertag Bamberg Arena geöffnet!

Wir haben Lasertag Bamberg für euch ausgetestet: Als wilder Mischmasch aus Geisteswissenschaftlern, ITlern, BWLern und anderen Studiengängen betreten wir zu neunt das Gebäude des alten Bamberger Postzentrums. Zuerst gibt‘s eine kurze und sympathische Einführung in die Ausrüstung, die aus einer Lasertag-Weste und einem Phaser besteht. Die Lasertag-Weste ist eine mit Sensoren bestickte Lichterweste, die während des Spiels in der entsprechenden Team-Farbe leuchtet. Ein Phaser, das ist die Laserwaffe, die grüne, sichtbare (und absolut ungefährliche) Lichtstrahlen auf die Weste des Gegners verschießt. Trifft der Strahl sein Ziel, so leuchtet der getroffene Gegner weiß auf und ist für einige Sekunden kampfunfähig, bevor er wieder weiterfeuern kann.

Anschließend dürfen wir aus einer langen Liste einen Modus für das erste Spiel auswählen:

  • „Normal“: Zwei Teams kämpfen gegeneinander um den Sieg, indem sie Treffer auf den Gegner landen und so Punkte sammeln. Außerdem besitzt jedes Team eine Base, deren Zerstörung auch noch mal jede Menge Punkte beschert.
  • „Powerball“: Ähnlich wie der normale Modus, nur dass es hier immer einen Spieler gibt, der den „Powerball“ besitzt und für jeden Treffer oder die Base-Zerstörung vierfach Punkte erhält. Wird der Spieler mit dem Powerball getroffen, so geht der Powerball an den Schützen weiter.
  • „Free for all“ oder auch „Jeder gegen Jeden“: Wie der Name schon sagt: Hier gibt’s keine Teams, jeder muss für sich selbst sorgen.
  • „Time Warrior“: Jeder Spieler startet mit begrenzter Zeit, die immer weiter runterläuft. Zeit kann gesammelt werden, indem man Treffer landet. Hier zählt: „Last Man Standing“ gewinnt das Spiel.
  • „Capture the Flag“: Punkte erzielt man hier nur dadurch, dass man die imaginäre Flagge aus der Base des Gegners sicher in die eigene Base zurückbringt. Also vorbeischleichen und heimlich die Flagge klauen? Ganz und gar nicht! Der Flaggenträger leuchtet und blinkt für alle sichtbar und wird somit zum leichten Ziel – Teamkoordination ist essentiell!
  • „Midnight“: Wie normaler Modus, hier sind allerdings die Westen ausgeschaltet und flackern nur kurz weiß auf, wenn man getroffen wurde. Das macht die Teamerkennung deutlich schwieriger, erlaubt allerdings mehr Schleichangriffe aus dem Hinterhalt. Zum Glück gibt’s keinen Teambeschuss!
  • Viele weitere: Es gibt noch jede Menge andere Modi, die teilweise aber etwas zu kompliziert für unser unerfahrenes Team sind. Lasertag Bamberg plant, jeden Monat einen neuen, zuvor ausgiebig intern getesteten Modus zur Liste hinzuzufügen.

Da wir größtenteils absolute Neulinge sind, entscheiden wir uns für eine Runde „Normal“ ohne Bases. Jeder erhält eine Weste, wir teilen uns in faire Teams auf und schon geht’s rein in die nur spärlich beleuchtete und neblige Arena. Arena ist vielleicht der falsche Begriff, diese ehemalige Fabrikhalle ist nun ein großes Labyrinth aus Wänden, Vorsprüngen und Winkeln – kurz gesagt: die perfekte Deckung. Wir erhalten eine kurze Führung durch die Arena, bei der uns Highlights wie zwei Beobachtungstürme in idealer Lage, ein Bunker, die Bases und ein Geheimgang gezeigt werden. Und dann geht alles total schnell: Wir teilen uns auf, führen eine kurze Einsatzbesprechung und 20 Sekunden später beginnt bereits das Spiel. Mein Team schwärmt aus, übernimmt die Kontrolle über beide Aussichtstürme und das Feuergefecht beginnt. Taktik, Ausdauer, Schnelligkeit, Präzision: Das sind alles Eigenschaften, die bei Lasertag den Unterschied zwischen einem glorreichen Sieg und einer erbärmlichen Niederlage ausmachen. So ist es nicht überraschend, dass mein Team 20 Minuten später einen kolossalen Triumph über die schweißnassen Gegner erringen kann. Nun gut – etwas aus der Puste sind wir wohl auch ein bisschen, immerhin sind 20 Minuten Kurzsprints, Adrenalin und immer auf der Hut sein auf keinen Fall zu unterschätzen.

Wir gönnen uns eine kleine Verschnaufpause, in der wir die Teamaufteilung und den Modus für das nächste Spiel bestimmen: „Midnight“ soll es sein, aber mit der Besonderheit, dass es drei Teams à 3 Personen geben soll. Einige Minuten später – zurück in der Arena – herrscht kurz nach Spielbeginn das totale Chaos: Wer ist Verbündeter, wer Feind? Da nun die Westen ausgeschaltet sind, besteht zwar mehr Möglichkeit für Schleichangriffe, allerdings lauern plötzlich hinter jeder Ecke Gegner, die in der dunklen Arena quasi unsichtbar sind. Mein Team, bestehend aus drei Informatikern, scheitert kläglich.

Nach der zweiten Runde und einer weiteren kurzen Pause mobilisieren wir für das letzte Spiel nochmal alle verbliebenen Kräfte: „Capture the Flag“ mit zwei Teams á 4 Personen heißt das Motto der kommenden 20 Minuten. Wir geben alles, beschützen unseren Flaggenträger und schaffen es nach einigen vergeblichen Versuchen, den Sieg über das erschöpfte und kaputte Gegner-Team zu erringen. Puh, das war vielleicht ein anstrengender Nachmittag – nicht zum Spaß nennt man bei Lasertag Bamberg drei Spiele am Stück „Power Hour“! Sichtlich kraftlos, jedoch umso zufriedener verlassen wir die Halle – allerdings sicherlich nicht zum letzten Mal, denn wir kommen wieder!

Ab bereits 6 bis 8 € pro Spiel könnt ihr sowas auch mal erleben, einfach auf der Website von Lasertag Bamberg buchen oder persönlich vorbeischauen. Falls dem einen oder anderen noch ein Weihnachtsgeschenk fehlen sollte, dann wäre ein Gutschein für Lasertag Bamberg ja vielleicht genau das Richtige – diesen kann man noch bis Freitag in beliebiger Höhe kaufen. Schon bald soll es in der Halle Themenabende mit spezieller Musik oder Geräuschen (z.B. Gruselgeräusche an Halloween) geben und im Januar findet dort voraussichtlich ein großes Turnier der besten Lasertag-Spieler und -Teams Bambergs statt.

Bildnachweis: 
Anja Vollmer (Feki.de)
Comment