NMUN Bamberg – dein Weg zu den Vereinten Nationen

28. August 2017 - Thomas Abeln

NMUN – was ist das überhaupt? National Model United Nations (kurz NMUN) ist die weltweit größte Simulationskonferenz der Vereinten Nationen. Jedes Jahr treffen sich dazu mehrere tausend Studierende aus über 100 Ländern in New York City, um über Themen wie Klimawandel, Terrorismus, Abrüstung, Bildung, uvm. zu diskutieren. Auch die Uni Bamberg entsendet seit 2003 jedes Jahr eine Delegation nach New York und hier hast du die Chance, dabei zu sein. Melde dich bis zum 31. August 2017 beim NMUN-Team Bamberg!

Auf der Konferenz werden alle Komitees der UN möglichst realitätsnah simuliert. Die Delegierten sitzen jeweils zu zweit in einem Komitee (Security Council, General Assembly, etc.) und repräsentieren dort das unserer Uni zugewiesene Land so realistisch wie möglich. Die Bamberger Delegation hat in den letzten Jahren schon spannende Länder wie Israel, die USA oder auch Jordanien vertreten dürfen. In Bamberg ist NMUN ein studentisches Projekt, was stark von der Universitätsleitung und dem Lehrstuhl für Internationale Beziehungen unterstützt wird. Obwohl der thematische Fokus des Projektes auf internationaler Diplomatie liegt, bestehen die Bamberger Delegationen aber immer aus einer bunten Mischung von Studierenden aus allen Fachbereichen. Ob Theologie, Psychologie, BWL oder Politikwissenschaft - bei NMUN sind alle Studiengänge vertreten. Für viele sind gerade diese bunt zusammengesetzten Teams und die internationale Ausrichtung des Projekt so spannend.
 
Die Bamberger Delegierten werden im Laufe des WIntersemesters durch ein Tutorenteam (bestehend aus Studierenden, die in den Vorjahren am Projekt teilgenommen haben) intensiv auf die Konferenz vorbereitet. Es finden wöchentliche Seminare und Tutorien statt, man fährt gemeinsam auf Probesimulationen und unternimmt eine Exkursion nach Berlin und man erlernt das Handwerk eines Diplomaten. Letzteres umfasst z.B. das Halten von Reden, das Führen von Verhandlungen und das Schreiben von Resolutionen. Nach monatelanger Vorbereitung ist es im März dann so weit – man fliegt nach Amerika! Aber es geht nicht gleich nach New York. Vorher verbringen unsere Bamberger Diplomatinnen und Diplomaten noch einige Tage in Washington D.C., wo Besuche bei Botschaften, Institutionen und Think Tanks auf dem Programm stehen. Man hat nach so langer Vorbereitung schließlich viele Fragen, die man sich am besten von echten Diplomatinnen und Diplomaten beantworten lassen kann.
 
Schließlich geht es dann endlich nach New York. Am Konferenzort (direkt am Times Square) angekommen, merkt man den meisten dann schon die Nervosität an. Man ist zwar hervorragend vorbereitet, aber die Masse an internationalen Studierenden kann schon einschüchternd wirken. Sobald die Konferenz beginnt, sind die Delegierten aber in ihrem Element! Alle suchen sich potentielle Alliierte, halten Reden und versuchen, aktuelle internationale Krisen zu bewältigen. Nach fast einer Woche harter Verhandlungen, wenig Schlaf, aber vieler aufregender Eindrücke endet die Konferenz damit, dass sich noch einmal alle im Hauptsitz der Vereinten Nationen treffen. Die Abschlusszeremonie findet in der Halle der Generalversammlung statt und es ist eine tolle Erfahrung den Platz echter Spitzendiplomatinnen und Spitzendiplomaten einnehmen zu dürfen!
 
Wieder in Deutschland angekommen sind alle erstmal völlig erschöpft - man hat schließlich ein intensives Semester und eine anstrengende Konferenz hinter sich. Trotzdem ist NMUN für jeden ein einmaliges Erlebnis! Man schließt enge Freundschaften, lernt viel neue Fähigkeiten und alle wachsen über sich selbst hinaus. Gemeinsamer Tenor: NMUN ist echt anstrengend, aber es ist jede Minute wert!
 
Wenn du Interesse hast, bei der nächsten NMUN dabei zu sein, melde dich hier beim NMUN-Team. Die Bewerbung läuft noch bis zum 31. August 2017 für die Koverenz im kommenden Jahr. Wenn du dich allgemein informieren möchtest, kommst du hier zur Website des NMUN-Teams.
 
Bildnachweis: 
NMUN Bamberg
Comment