Quidditch-Nachwuchsturnier in Bamberg-Wildensorg

02. Dezember 2017 - Thomas Abeln

Ein Hauch von Magie erhält am kommenden Wochenende Einzug auf der Rudi-Ziegler-Sportanlage in Bamberg-Wildensorg, denn dann findet dort der Quidditch-Eispokal 2017 statt. Dochwer hier Umhänge und Zauberbesen erwartet, hat weit gefehlt. Quidditch in der realen Welt hat längst mehr mit Handball und Rugby gemein als mit der Fantasiewelt der Harry-Potter-Romane, denen der Sport vor über zehn Jahren entsprungen ist. In Deutschland spielen inzwischen mehr als vierzig Teams den körperbetonten Ballsport; neben regelmäßigen Turnieren organisiert der Deutsche Quidditchbund auch einen deutschlandweiten Ligabetrieb.

Beim Eispokal in Bamberg gehen am 2. und 3. Dezember zwölf Nachwuchsteams, vorwiegend aus Süddeutschland, an den Start. Das Turnier ist extra darauf ausgelegt, unerfahreneren Teams die Möglichkeit zu bieten, Erfahrung zu sammeln. Unterstützt wird die Veranstaltung vom lokalen Hauptsponsor Der Radladen Bamberg. Spielort ist in Wildensorg. Beginn ist an beiden Tagen 9:00 Uhr. Am Samstag endet der Spieltag um 15:00 Uhr, am Sonntag mit der Siegerehrung um 17:00 Uhr. Bei Unwettern verzögert sich der Zeitplan. Bei Regen oder Schnee wird jedoch weiter gespielt.

Als Favoriten gehen am Wochenende die Heidelberger Hellhounds und die Bielefelder Basilisken an den Start. Beide Teams können mit vergleichsweise viel Erfahrung aus den vergangenen Jahren auftrumpfen, schafften bislang aber noch nicht den Anschluss an die Top16 Deutschlands, die Anfang November in Bremen um die Qualifikation für den europäischen Wettbewerb spielten. Stattdessen ist das erklärte Ziel für Heidelberger und Bielefelder nun der Turniergewinn in Bamberg. Der Eintritt zum Eispokal auf der Rudi-Ziegler-Anlage ist frei. Der Deutsche Quidditchbund überträgt das Turnier zudem im eigenen YouTube-Channel.

 

Bildnachweis: 
Deutscher Quidditchbund/Nick van Klaveren (Titelbild + 2 weitere), Juliane Schillinger (letztes Bild)